Carsharing

Carsharing, zu Deutsch Auto-Teilen, bietet die Möglichkeit, ein Auto nutzen zu können, ohne es zu besitzen. „Ein Auto, wenn man’s braucht" – so wirbt ein kommerzieller Anbieter und bringt damit nicht zuletzt die Idee des gesamten Konzepts auf den Punkt. Um die Wartung, Instandhaltung, Reinigung und Versicherung kümmert sich der Carsharing-Anbieter bzw. die Carsharing-Initiative.

Das Thema Carsharing spielt auch innerhalb des Mobilitätskonzeptes für den Landkreis Ebersberg eine wichtige Rolle. Das bestehende und unten näher beschriebene Engagement der örtlichen Vereine soll mit der Etablierung des Landkreises Ebersberg als Modellregion für flächendeckendes Carsharing erweitert und unterstützt werden.

Zu diesem Zweck hat sich eine Projektgruppe zum flächendeckenden Carsharing gegründet. Die folgende Präsentation gibt einen Überblick zum Thema Carsharing in Kirchseeon.


Gegenwärtig ist Carsharing vor allem in Städten und städtischen Ballungsgebieten verbreitet, aber auch im teils ländlich strukturierten Landkreis Ebersberg gibt es eine Reihe von Carsharing-Initiativen:

Gemessen an der Anzahl und Größe der Carsharing-Initiativen hat der Landkreis Ebersberg bereits heute eine Vorreiterrolle inne, die auf außerordentliches ehrenamtliches Engagement zurückgeht. Der älteste und mit Abstand größte Anbieter ist der Vaterstettener Auto-Teiler e.V. Die Verantwortlichen dieses Vereins wirken als starke Multiplikatoren und geben anderen Vereinen Hilfestellung in organisatorischen, rechtlichen und technischen Fragen.

Die Kosten setzen sich zusammen aus einer einmaligen Anmeldegebühr, einer rückzahlbaren Einlage sowie Nutzungsgebühren nach Zeit und Kilometer; teilweise kommt ein (geringer) laufender Beitrag hinzu.

 

Vorteile von Carsharing

  • PKW-Nutzung erfolgt bewusster und wird reduziert; eine Befragung von Carsharing-Teilnehmern im Münchner Umland im Herbst 2011 hat ergeben, dass sich die jährliche PKW-Fahrleistung um bis zu 60% reduziert hat, 17% der Nutzer haben ihren eigenen Wagen abgeschafft, 30% auf eine Neuanschaffung verzichtet
  • Durchschnittlich ersetzt ein Carsharing-PKW fünf Privat-PKW; aus dem ‚Stehzeug‘ (durchschnittlich steht ein Privat-PKW 23 Stunden am Tag) wird durch intensivere Nutzung ein Fahrzeug (viele Personen nutzen es zu unterschiedlichen Zeiten)
  • Für verschiedene Zwecke stehen jeweils optimale Fahrzeuge zur Verfügung, Kleinwagen, Kombi, Transporter, Anhänger
  • Die Nutzer müssen sich nicht um Wartung und Pflege des Fahrzeugs sowie Versicherung kümmern
  • Keine zusätzlichen Kosten für das Tanken
  • Langfristig sinkt der Parkplatzbedarf

Materialien:

Ihre Ansprechpartner:
 
Für weitere Informatioen zum Leitprojekt "Landkreis Ebersberg als Modellregion für flächendeckendes Carsharing" und zu Gründung, Aufbau und Management einer Carsharing-Initiative wenden Sie sich an:
 
Klaus Breindl
Vorstand Vaterstettener Auto-Teiler e.V. und Sprecher der Leitprojektgruppe Carsharing
klaus.breindl@carsharing-vaterstetten.de
 
Norbert Neugebauer
Landratsamt Ebersberg, Agenda21-Beauftragter
Vorstand Ebersberger Auto-Teiler e.V.
norbert.neugebauer@lra-ebe.de
 
Augustiuns Meusel
Landratsamt Ebersberg,
Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement
augustinus.meusel@lra-ebe.de
 
E-Mail der Projektgruppe:
modellregion@EBE-carsharing.de