Mobilitätskonzept

Über zwei Jahre haben Experten aus der Region im Rahmen des Mobilitätsforums (MoFo) Veränderungsbedürfnisse und Entwicklungsziele zusammengetragen. Aus dem Gesamtprozess wurde ein Mobilitätskonzept erarbeitet, mit dem wichtige Entscheidungsgrundlagen geschaffen sind und fachlich fundierte politische Entscheidungen unterstützt werden. Mit den im Rahmen des Mobilitätsforums entwickelten Leitprojekten startete die konkrete Umsetzung in einzelnen Handlungsbereichen und soll kontinuierlich fortgeführt werden.

Gemeinsame Handlungsmaxime sind sieben Leitlinien zu Verkehrsvermeidung, -verlagerung, Verbesserung der Verträglichkeit, zur Vernetzung, Unfallvermeidung sowie Minimierung des Flächenverbrauchs und der Berücksichtigung aller Verkehrsteilnehmer.

Die großen Hebel, die dabei regional bewegt werden können, lassen sich in folgendem Dreisatz darstellen:

  1. Verkehrsvermeidung: Insbesondere durch kurze (oder virtuelle) Wege und bessere (höhere) Auslastung der Verkehrsmittel
  2. Verkehrsverlagerung: Weg vom motorisierten Individualverkehr, hin zur Nutzung des Umweltverbundes (ÖPNV, Fahrrad, Fuß) durch situativ angepasste Wahl des geeigneten Verkehrsmittels anstelle der Nutzung des Universalfahrzeugs (Fahrer plus 4 Sitze bei 1000 km Reichweite)
  3. Verträgliche und klimafreundliche Abwicklung: Nicht vermeidbaren Verkehr umweltschonend (spritsparende Fahrweise) und mit möglichst umweltfreundlichen Fahrzeugen (Treibstoffverbrauch, CO2-Ausstoß, klimafreundliche Treibstoffe, Erdgas, Biomethan und Grünstrom) gestalten.

Das Mobilitätskonzept für den Landkreis in Langfassung finden Sie hier.

Eine Kurzfassung des Mobilitätskonzepts mit der Beschreibung aller Leitprojekte finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner:

 
Augustiuns Meusel
Landratsamt Ebersberg
Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

augustiuns.meusel@lra-ebe.de
08092 823 114