Antragsfenster für Förderprogramme geöffnet (6.3.2017)

Jetzt Förderung für Projekte im kommunalen Klimaschutz beantragen

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) hat das Bundesumweltministerium (BMUB) den kommunalen Klimaschutz weiter gestärkt und eine Vielzahl an Förderprogrammen neu beziehungsweise wieder aufgelegt.
 
Seit 1. Januar 2017 sind die Antragsfenster folgender Förderprogramme geöffnet: 
  • Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der NKI, kurz „Kommunalrichtlinie"; das aktuelle Antragsfenster ist bis zum 31. März 2017 geöffnet, ein zweites öffnet vom 1. Juli bis 30. September 2017 (mehr erfahren)
  • Förderaufruf für investive Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte; die Einreichungsfrist für 2017
    endet am 15. April (mehr erfahren)
  • Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen (mehr erfahren)
  • Richtlinie zur Förderung von Energieeffizienz- und Ressourceneffizienz-Netzwerken von Kommunen (Teil 1) sowie von Energieanalysen für öffentliche Abwasseranlagen (Teil 2) im Rahmen der NKI, kurz „Kommunale Netzwerke Richtlinie" (mehr erfahren)
Zudem ist zum 15. Februar der Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr" in eine neue Runde gegangen, mit dem das Bundesumweltministerium Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur fördert. Bewerben können sich Kommunen, kommunale Unternehmen und Verbünde mit konkreten Investitionsvorhaben zur Verbesserung der Radinfrastruktur, etwa in Radwege, Stellplätze, fahrradfreundliche Ampelschaltungen oder in Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs. Bis einschließlich 15. Mai 2017 können neue Projektskizzen eingereicht werden. Mehr erfahren
 
Bereits zum 1. Dezember 2016 ist der Förderaufruf für modellhafte Vorhaben Klimaschutz im Alltag in städtischen Quartieren und ländlichen Nachbarschaften im Rahmen der NKI, kurz „Klimaschutz im Alltag"  (mehr erfahren) gestartet. Der Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz" wird 2017 voraussichtlich ebenfalls neu aufgelegt. Einen Aus- und Überblick zu weiteren Programmen und Projekten finden Sie auf der Website der NKI. Sie haben Fragen zu den einzelnen Förderaufrufen? Das Team des SK:KK erreichen Sie unter 030 390 01-170 oder unter skkk@klimaschutz.de.